Die schmerzmedizinische Versorgung am Uniklinikum Erlangen erfolgt auf mehreren Ebenen. Die anästhesiologische Klinik stellt dazu ihre spezielle Expertise in den verschiedenen Teilbereichen zur Verfügung.

Die schmerzmedizinische Abteilung der Anästhesiologischen Klinik betreut im Rahmen des konsiliarisch organisierten Akutschmerzdienstes Patientinnen und Patienten, die postoperativ mit speziellen Verfahren wie PCA (Patientenkontrollierte Analgesie), Periduralkathetern oder peripheren Nervenkathetern versorgt werden müssen. Dafür existiert ein klinikweites perioperatives Schmerzmanagementkonzept, das die Vorgehensweise bei allen postoperativ auftretenden Schmerzen regelt.

Darüber hinaus besteht für alle operativen und nicht-operativen Kliniken und Abteilungen die Möglichkeit, konsiliarisch Patientinnen und Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzproblemen während des stationären Aufenthalts vorzustellen.

In Zusammenarbeit mit den onkologisch tätigen Kliniken und der palliativmedizinischen Abteilung tragen wir auch mit unseren spezifischen Verfahren zu einer umfassenden Versorgung von Patienten mit Tumorschmerzen bei.

Die Konsil Anmeldung für  erfolgt in enger Absprache mit den jeweiligen Fachabteilungen oder über das Anmeldeprozedere der Schmerzambulanz. 

Für Patienten mit chronischen Schmerzen gibt es darüber hinaus Behandlungsangebote in der Schmerzambulanz, Schmerztagesklinik und stationären Schmerztherapie. Termine können hierzu über die gemeinsame Anmeldung vereinbart werden.

Das Schmerzzentrum des Uniklinikums Erlangen ist eine interdisziplinäre Einrichtung der Kliniken für Anästhesiologie, Neurologie, Unfallchirurgie-Orthopädie, Psychiatrie, Kinder und Jugendliche sowie der Psychosomatischen und Psychotherapeutischen Abteilung. Für die umfassende Unterstützung von Patientinnen und Patienten mit unterschiedlichen chronischen Schmerzen bietet das Schmerzzentrum intensive multimodale Schmerztherapieprogramme an. Im interdisziplinären Team des Erlanger Schmerzzentrums arbeiten schmerztherapeutisch qualifizierte Ärzte, Psychologen, Physio- und Sporttherapeuten und Pflegefachkräfte eng mit den Betroffenen zusammen.

Schmerzzentrum

Für Patientinnen und Patienten mit einer chronischen Schmerzerkrankung, bei denen eine ambulante oder teilstationäre Versorgung aufgrund ihrer Vorerkrankungen nicht möglich ist, bietet die Anästhesiologische Klinik zusätzlich die Möglichkeit einer stationären Behandlung an. Dort nehmen die Patientinnen und Patienten an einem individuell gestalteten multimodalen Gruppenprogramm über 3 Wochen teil. Das interdisziplinäre Team schmerztherapeutisch qualifizierter Ärzte, Psychologen, Physio- und Sporttherapeuten und Pflegefachkräfte arbeitet dabei eng mit den Betroffenen zusammen.

Die Terminvergabe können über die gemeinsame Anmeldung erfolgen, eine Direkteinweisung ist leider nicht möglich.

Flyer "Stationäre Schmerztherapie"

Weitere Informationen zur stationären Schmerztherapie